Faszination Norwegen

Landschaftsmalerei von der Romantik bis zur Moderne

Augustinermuseum
8.12.2018-17.3.2019

Augustinerplatz 1-3
79098 Freiburg im Breisgau

www.kirchliche-museen.../profil.php?museum=52
www.freiburg.de/pb/,Lde/1279144.html

Di-So 10-17 Uhr

Die Aus­stel­lung zeigt mehr als 50 Gemälde von Johan Christian Dahl bis Edvard Munch. Alle Kunst­werke stam­men aus der reichen Samm­lung des Muse­ums Kunst der West­küste auf der Nord­see­insel Föhr.

Bild
Georg Anton Rasmussen, Ein norwegischer Fjord im Sommer, o.D.
Faszination Norwegen :: Ausstellung
  • Mini-Map
Gewaltige Gebirgsketten, vereiste Flüsse, stille Fjorde und Mondaufgänge am Strand. Die Schönheit der norwegischen Natur faszinierte die Landschaftsmaler seit der Romantik.

Einer der ersten norwegischen Maler, der mit seinen Landschaften auch außerhalb des Landes Erfolg hatte, war Johan Christian Dahl (1788–1857). Ihm gelang es, sein spontanes Naturerleben mit dem Pinsel auf die Leinwand zu übertragen. Er regte auch Künstlerkollegen aus Europa an, die beeindruckende Natur seiner Heimat kennenzulernen. Im Laufe des 19. Jahrhunderts wurden Bilder des „wilden” Norwegens in Europa überaus populär.

Edvard Munch (1863–1944) schließlich rückte von der reinen Landschaft ab. Er entfernt sich in seiner Linienführung vom Naturvorbild hin zu einer abstrakteren Darstellungsweise, die in ihrer Ausdruckskraft einzigartig ist.

Die Ausstellung zeigt mehr als 50 Gemälde aus der reichen Sammlung des Museums Kunst der Westküste auf der Nordseeinsel Föhr.

Vertretene Künstlerinnen und Künstler: Andreas Achenbach, Louis Apol, Anders Askevold, Peder Balke, Carl Barth, Gustav Boenisch, Johan Christian Dahl, Johannes Duntze, Jahn Ekenæs, Hans Frederik Gude, Louis Gurlitt, Kitty Kielland, Christian Morgenstern, Morten Müller, Edvard Munch, Gerhard Munthe, Adelsteen Normann, Heinrich Petersen-Flensburg, Friedrich Preller d. Ä., Georg Anton Rasmussen, Georg Saal, Franz Schiertz, Fredrik Sødring, Harald Sohlberg, Frits Thaulow, Friedrich Thöming.