Fast wie im echten Leben

Museum Ostwall Dortmund
14.11.2018-31.3.2019

Leonie-Reygers-Terrasse
44137 Dortmund

museumamostwall.dortmund.de

Di-Mi 10-18 Uhr
Do-Fr 10-20 Uhr
Sa-So 11-18 Uhr

Sechs ver­schie­dene Themen­räume laden die Besu­cher dazu ein, die eigene Lebens­realität mit der von Künstler aus über 100 Jahren Kunst­geschichte zu kon­fron­tieren.

Bild
Wolf Vostell, Dé/collage – Staatsgalerie, 1971, Plakatabriss
Fast wie im echten Leben :: Ausstellung
  • Mini-Map
Was eine expressionistische Landschaft aus den 1910er Jahren mit der Gegenwart zu tun hat? Die Neupräsentation der MO Sammlung zeigt: Mehr als gedacht.

Sechs verschiedene Themenräume laden die Besucher dazu ein, die eigene Lebensrealität mit der von Künstler aus über 100 Jahren Kunstgeschichte zu konfrontieren. Dabei werden junge Menschen Wolf Vostells Stacheldraht-Installation „TEK” wohl mit anderen Augen sehen als Zeitzeugen des zweiten Weltkriegs; Menschen mit Fluchtgeschichte werden Werke zum Thema „Krieg” anders wahrnehmen als ein Zwanzigjähriger, der in Deutschland aufgewachsen ist.

Auch die in der Ausstellung vertretenen Künstlerinnen und Künstler nehmen unterschiedliche Perspektiven ein: Otto Muellers „Badende im Teich” fühlten sich 1912 der sie umgebenden Natur offenbar sehr verbunden, während Mark Dion in seinen Arbeiten seit den 1990er Jahren die oft zerstörerischen Eingriffe des Menschen in die Natur zum Thema haben.