Fabrikgut Hammer

Ausstellung im Uhrenhaus

Christoph-Carl-Platz 19
90482 Nürnberg

www.n-ergie.de/static...doc/Hammer_folder.pdf
www.n-ergie.de/header...fabrikgut-hammer.html

Ostersonntag bis Okt:
So 14-17 Uhr

Eine der be­deu­tend­sten und zugleich reiz­voll­sten An­lagen einer be­festig­ten mittel­alter­lichen Indu­strie­sied­lung in Europa.

Luftbild
Uhrenhaus
Bild 3
Fabrikgut Hammer :: Werkstatt
  • Mini-Map mit Marker
Das Fabrikgut Hammer ist eine der bedeutendsten und zugleich reizvollsten Anlagen einer befestigten mittelalterlichen Industriesiedlung in Europa. Im Hammerwerk bei Laufamholz wurden seit 1492 bis zur Zerstörung im Zweiten Weltkrieg 1943 nahezu ununterbrochen Messingprodukte hergestellt. Sie wurden z. B. als extrem dünne Messingfolie bis in den fernen Osten transportiert, um indischen Tempeln ihren goldenen Glanz zu verleihen.

Die Geschichte von Hammer wird durch Lehens- und Wasserbriefe bis in ihren Ursprung dokumentiert. Die Arbeiter waren in Hammer bereits seit dem 16. Jahrhundert beispielhaft sozial abgesichert. Das Uhrenhaus mit den raffiniert angelegten Eingängen zeigt gut die Wohnverhältnisse der damals Beschäftigten. Jede Familie besaß eine heizbare Stube, eine Kammer und einen Bodenraum. Auf dem Türmchen des Uhrenhauses tickt noch heute die Uhr mit nur einem Zeiger, eine sogenannte Stundenuhr.