Erna Schmidt-Caroll

Kallmann-Museum
13.5.-9.7.2017

Schloßstraße 3a
85737 Ismaning

www.kallmann-museum.de
kallmann-museum.de/2017_erna-schmidt-caroll/

Di-So 14.30-17 Uhr

Ihre in der Zwi­schen­kriegs­zeit ent­stan­denen Arbei­ten be­stechen durch die facetten­reiche Dar­stel­lung der Gesell­schaft, ins­be­son­dere das pulsie­rende, hekti­sche Leben der Groß­stadt war ihr Thema.

    Bild
    Erna Schmidt-Caroll :: Ausstellung
    • Mini-Map mit Marker
    Erna Schmidt-Caroll (1896-1964) gehört zur Generation Hans Jürgen Kallmanns, deren Biographien durch die NS-Herrschaft stark beeinträchtigt wurden. Ihre in der Zwischenkriegszeit entstandenen Arbeiten bestechen durch die facettenreiche Darstellung der Gesellschaft, insbesondere das pulsierende, hektische Leben der Großstadt war ihr Thema. Skizzenhaft, mit feiner psychologischer Charakterisierung stellt sie Menschen im Café dar, Passanten auf der Straße und im Getriebe der Metropole – und vor allem die modische, moderne Frau der zwanziger Jahre.