Eisenhütten- und Fischereimuseum

Hüttenwerk 1
03185 Peitz

035601-22080, -31962
museum@peitz.de

www.peitzer-huettenwerk.de
www.peitz.de/cms/front_content.php?idart=286

April bis Okt:
Di-So+Ft 10-17 Uhr

Nov bis März:
Di-Fr 10-16 Uhr
Sa-So+Ft 13-16 Uhr

Hoch­ofen­anlage, Eisen­ver­hüttung, guß- und schmiede­eiser­ne Er­zeug­nisse. Teich­bau und der Peitzer Karpfen.

Bild 1
Das Eisenhütten- und Fischereimuseum Peitz
Schaugießen
Aluminiumschaugießen in der historischen Hochofenhalle
Eisenhütten- und Fischereimuseum :: Industrie
  • Mini-Map mit Marker
Hochofenanlage, Eisenverhüttung, guß- und schmiedeeiserne Erzeugnisse. Das Areal wird von der in den Jahren 1809/10 errichteten historischen Hochofenhalle dominiert. Sie beherbergt die älteste funktionstüchtige Eisengießerei Deutschlands und wird von zwei später errichteten Gebäudeflügeln (der ehemaligen mechanischen Werkstatt sowie der einstigen Formerei) umrahmt.

Vor den Toren der Stadt befindet sich das größte zusammenhängende Teichgebiet Deutschlands. Peitzer Fisch ist ein überregional geschätztes Markenprodukt wie die Spreewaldgurke aus der Nachbarschaft. Insbesondere der Peitzer Karpfen, der übrigens eine eigene Zuchtform darstellt, sorgt seit mehr als hundert Jahren dafür, dass der Name der kleinen Stadt Peitz nicht nur in Deutschland bei Fischliebhabern einen hervorragenden Ruf besitzt.