Ed Ruscha. Double Americanisms

Wiener Secession
16.11.2018-20.1.2019

Friedrichstraße 12
1010 Wien

www.secession.at

Di-So 10-18 Uhr

Auf ge­brauch­ten Trommel­fellen aus Perga­ment sind Sätze gemalt, die sich alle­samt durch den Ge­brauch doppelter Ver­nei­nungen aus­zeichnen.

Bild
Ed Ruscha. Double Americanisms :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
Sprache in Form von Texten oder einzelnen Worten fand früh Eingang in die Bildwelt Ruschas und seit den 1960er Jahren entwickelte er in seiner Malerei ein zunehmend komplexes Verhältnis zwischen Bild und Text. In der Secession zeigt er erstmals einen neuen Werkzyklus aus Spruchbildern, die von seiner Jugend in Oklahoma City und dem Slang der Stadt inspiriert sind: Auf gebrauchten Trommelfellen aus Pergament sind Sätze gemalt, die sich allesamt durch den Gebrauch doppelter Verneinungen auszeichnen.

Für die konzeptuelle Neubearbeitung einer Serie von Gemälden aus den Jahren zwischen 1985 und 2017 nutzt Ruscha erstmals die Möglichkeiten digitaler Produktionsprozesse. Gewohnt lakonisch und nicht ohne trockenen Humor kommentiert er damit die aktuelle Lage in den USA und legt nahe, dass Geschichte lang und die Gegenwart vergänglich ist.

Ed Ruscha, geboren 1937 in Omaha (Nebraska), lebt und arbeitet in Los Angeles.