Donnerkeil – Opfermesser – Thränengefäß

Die archäologischen Objekte aus der Sammlung der Leipziger Apothekerfamilie Linck (1670–1807)

Museum Waldenburg
8.5.-30.8.2015

Geschwister-Scholl-Platz 1
08396 Waldenburg

www.museum-waldenburg.de

Mai bis Sept:
Di-Fr 10-16 Uhr
Sa-So+Ft 10-17 Uhr

Okt bis April:
Di-So 10-16 Uhr

Die Ausstellung zeigt anhand archäo­lo­gi­scher Objekte aus der Samm­lung der Leip­ziger Apo­theker­familie Linck (1670-1807), wie Archäo­logie zu Beginn des 18. Jahr­hun­derts „funk­tio­nierte“.

    Bild
    Donnerkeil – Opfermesser – Thränengefäß :: Ausstellung
    • Mini-Map
    Auf den ersten Blick erscheinen die manchmal eigenartig geformten Steinbeile und Keramikgefäße unscheinbar. Erst durch einen genauen Blick offenbaren sie ihre Bedeutungen: Sie erzählen von längst vergangenen Bestattungssitten, von antiken Alltagsproblemen und Menschenschicksalen. Nach bis zu 5000 Jahren unter der Erde wurden sie vor gut 300 Jahren zum beliebten Sammlerobjekt.

    Auch die Apothekerdynastie der Lincks war von den ausgegrabenen Objekten fasziniert und so lässt sich heute eine Vielzahl an interessanten Artefakten in den Waldenburger Beständen finden. Sie waren der Ausgangspunkt für ein studentisches Forschungsprojekt der Universität Leipzig. Angehende Ur- und FrühgeschichtlerInnen arbeiteten den Waldenburger Bestand auf und machten somit bislang unsichtbare Informationen wieder sichtbar.

    Die Ausstellung zeigt, wie Archäologie zu Beginn des 18. Jahrhunderts „funktionierte“, und bietet darüber hinaus einen Einblick in moderne Fragestellungen und Untersuchungsmethoden.