Die Erfindung von Paris

Schiller-Nationalmuseum
13.6.2018-31.3.2019

Schillerhöhe 8-10
71672 Marbach

www.dla-marbach.de

Di-So+Ft 10-18 Uhr

Die einen finden die Stadt der Liebe, die ande­ren die Haupt­stadt des 19. Jahr­hun­derts. Die Aus­stellung widmet sich dem imagi­nären Paris, der Stadt, die bei Tag und Nacht auf dem Papier ent­worfen wird.

Bild
Die Erfindung von Paris :: Ausstellung
  • Mini-Map
Über Jahrhunderte hinweg wird die französische Hauptstadt gelesen, erdacht und erschrieben. In der Dichte ihrer Wirklichkeit und in der Schwindel erregenden Flüchtigkeit ihrer Zeichen verkörpert sie beides: ein offenes Buch und eines mit sieben Siegeln.

Auf seinen Seiten lesen die Wissbegierigen und die Träumenden, die Avantgarden und Archäologen, die Enzyklopädisten und Strukturalisten. Die Maler und Fotografen, Touristen und Sammler nicht zu vergessen. Die einen finden die Stadt der Liebe, die anderen die Hauptstadt des 19. Jahrhunderts.

Die Ausstellung widmet sich dem imaginären Paris, der Stadt, die bei Tag und Nacht auf dem Papier entworfen wird. Sie richtet ihr Augenmerk auf die Paris-Bilder von Autoren wie Heinrich Heine, Walter Benjamin, Rainer Maria Rilke, Helen und Franz Hessel, Joseph Roth, Kurt Tucholsky, Claire und Yvan Goll, Felix Hartlaub, Ernst Jünger, Paul Celan, Heinz Czechowski, Peter Handke, Paul Nizon und Undine Gruenter.