Das Amtshaus des Kaisers in Bozen

Sonderausstellung zum 500. Todestag Maximilian I.

Naturmuseum Südtirol
19.2.-16.6.2019

Bindergasse / Via Bottai, 1
39100 Bozen

www.naturmuseum.it
www.naturmuseum.it/ka...de.asp?EVEN_ID=170453

Di-So+Ft 10-18 Uhr

Das Natur­museum erinnert an Maxi­milian I., denn der Landes­fürst und spätere Kaiser beauf­tragte den Bau, in dem heute das Museum seinen Sitz hat. Der Amt­mann erhob Abgaben für die Nutzung von Gebäuden, Äckern und Wein­bergen, Kauf­leute aus halb Europa be­zahl­ten hier das „Markt­recht” und Straßen­zölle.

Bild
Das Amtshaus des Kaisers in Bozen :: Ausstellung
  • Mini-Map
Das Naturmuseum erinnert an Maximilian I., denn der Landesfürst und spätere Kaiser beauftragte den Bau, in dem das Naturmuseum Südtirol seit 1992 seinen Sitz hat und seit 1999 als Museum zugänglich ist.

Eine der schweren Holztüren kehrt für die Ausstellung ins Haus zurück. Beliebt war das Amtshaus bei den Zeitgenossen Maximilians wohl nicht: Der Amtmann erhob Abgaben für die Nutzung von Gebäuden, Äckern und Weinbergen. Die Kaufleute aus halb Europa bezahlten das „Marktrecht“ in Bozen und die Straßenzölle.

Wie konnten der Amtmann und sein Mitarbeiter die Übersicht über all die Waren und Steuern behalten? Geld und Dokumente wurden in einer Tresor-Truhe aufbewahrt, mit zwei Schlüsseln.

Anders als heute waren die Wohnräume ziemlich leer. Zum Aufbewahren dienten Truhen. Von Einkaufslisten ist bekannt, was Gäste bei Tisch erwartete. Becher und Flaschen aus Glas, Weinkrüge aus bemalter Keramik und Teller aus dem Amtshaus geben einen Eindruck von den Tischsitten. Holzschnitte zeigen, wie der Amtmann, die Hausfrau und die Kinder vermutlich gekleidet waren. Gehörte das Tonpüppchen im süddeutschen Stil, das sich im Brunnenschacht im Haus fand, einem dieser Kinder?