Chambre Privée

Flämische Meisterwerke aus dem Wohnzimmer eines Sammlers

Suermondt-Ludwig-Museum
8.11.2018-3.2.2019

Wilhelmstraße 18
52070 Aachen

www.suermondt-ludwig-museum.de

Di, Do-Fr 12-18 Uhr
Mi 12-20 Uhr
Sa-So 11-18 Uhr

Ge­mälde­kura­torin Sarve­naz Ayooghi gewährt Einblicke in die Wohn­zimmer von Samm­lern. Den Anfang macht ein Sammler, der anonym bleiben möchte. Er trennt sich für drei Monate von 14 Meister­werken.

Bild
Chambre Privée :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
Wie sieht das Wohnzimmer eines Kunstliebhabers aus, der exquisite alte Meister sammelt? Hängt dort ein Jacob van Ruisdal über dem Sofa? Und neben dem Fernsehsessel ein Willem Kalf? Sieht ein passionierter Kunstsammler überhaupt fern?

Gemäldekuratorin Sarvenaz Ayooghi hat sich diese Fragen gestellt und daraus ein Ausstellungsformat entwickelt, das Einblicke in die Wohnzimmer von Sammlern gewährt. Im Kaminraum des Museums stellt sie in loser Folge unter dem Titel „Chambre Privée” Privaträume nach – als Pop up-Wohnzimmer mit Originalbildern und mit Fotowänden, auf denen Ambiente und Atmosphäre des Sammler-Zuhauses eingefangen sind.

Den Anfang macht ein Sammler, der anonym bleiben möchte. Er trennt sich für drei Monate von 14 Meisterwerken. Mit dabei sind u.a. Jan Brueghel d. Ä., Adriaen Brouwer, Ambrosius Bosschaert, Frans Snyders und Paul Bril. Übrigens, die Sammlung lockt immer wieder Direktoren internationaler Museen an, mit Kaufabsicht, aber in aller Regel ohne Chance, diese umsetzen zu können.