Burg Stolpen

Staatlicher Schloßbetrieb

Schloßstraße 10
01833 Stolpen

035973-23410
burg.stolpen@t-online.de

www.burg-stolpen.de

Sommer:
tägl. 9-18 Uhr

Winter:
tägl. 10-16 Uhr

Aus­ge­dehnte mittel­alter­liche Burg­anlage. Marstall und Folter­kammer, Verliese und Hunger­loch, Schösser-, Seiger- und Johannis-(Cosel-)turm, Burg­keller und tiefster un­aus­ge­bauter Basalt­brunnen der Erde.

Bild
Burg Stolpen :: Profanbau
  • Mini-Map mit Marker
  • Wikipedia
Die ausgedehnte mittelalterliche Burganlage, Residenz meißnischer Bischöfe und sächsischer Kurfürsten, die untrennbar mit dem Naturdenkmal Stolpener Basalt verbunden ist, bietet einen Ausflug durch die Jahrhunderte. Im kurfürstlichen Auftrag entstand der tiefste unausgebaute Basaltbrunnen der Erde, 49 Jahre verbrachte die Gräfin Cosel, die bekannteste Mätresse Augusts des Starken, hier.

Ein Burgrundgang durch vier Höfe mit Marstall und Folterkammer, Verliesen und Hungerloch, Schösser-, Seiger- und Johannis-(Cosel-)turm und durch die Burgkeller, endet mit einem überwältigenden Blick vom Siebenspitzenturm.