Bruno Gironcoli

Prototypen einer neuen Spezies

Schirn Kunsthalle Frankfurt
14.2.-12.5.2019

Römerberg
60311 Frankfurt/Main

www.schirn.de

Di, Fr-So 10-19 Uhr
Mi-Do 10-22 Uhr

Giron­­co­lis Ästhe­­tik der Maß­lo­sig­­keit und der Opulenz, die stän­dig Wuche­­run­gen und Schnör­kel aus­bil­dete, hat unzäh­lige jüngere Künst­ler in­spi­riert. In einer ein­dring­­li­chen Aus­stel­lung präsen­tiert die Schirn Aus­schnitte aus Giron­­co­lis Spät­­werk.

Bild
Bruno Gironcoli :: Ausstellung
  • Mini-Map
Der Öster­rei­cher ist einer der wich­tigs­ten Bild­hauer seiner Gene­ra­tion. In einer persön­lich gefärb­ten Bild­spra­che schuf er ab den frühen 1960er-Jahren ein sehr eigen­wil­li­ges OEuvre. Mit immer neuen Werk­grup­pen gelang es ihm, eine jeweils unver­kenn­bare, über­ra­schende Spra­che zu finden. Der Mensch mit seinen Abgrün­den befand sich dabei im Zentrum der künst­le­ri­schen Arbeit.

Giron­co­lis Ästhe­tik der Maßlo­sig­keit und der Opulenz, die stän­dig Wuche­run­gen und Schnör­kel ausbil­dete, hat unzäh­lige jüngere Künst­ler inspi­riert. In einer eindring­li­chen Ausstel­lung präsen­tiert die Schirn Ausschnitte aus Giron­co­lis Spät­werk.