Bild und Gegenbild

Zur Revision der Sammlung

Museum Ludwig
2.11.2019-1.3.2020

Heinrich-Böll-Platz
50667 Köln

www.museum-ludwig.de

Di-So 10-18 Uhr
10-22 Uhr

In der Gegen­über­stellung von Bild und Film wird erprobt, wie der Blick auf Kunst um histo­rische, soziale und poli­tische Aspekte er­weitert werden kann, ohne aus­schließ­lich auf kunst­histo­rische Er­klärungs­muster zurück­zu­greifen.

Bild
Bild und Gegenbild :: Ausstellung
  • Mini-Map
Otto Muellers Zwei Zigeunerinnen mit Katze (1926/27) gehört zu den bekanntesten Gemälden in der Sammlung des Museum Ludwig. In ihm wird ein Blick eingenommen, den westliche Gesellschaften über Jahrhunderte eingeübt haben: der Blick auf „Zigeunerinnen” als das schlechthin Andere, exotisch Weibliche, animalisch Aufreizende, das der Zivilisation gegenüber gestellt ist und von ihren Errungenschaften so wenig weiß wie von ihren Zwängen.

Mit einer neuen Präsentation in der Dauerausstellung durchkreuzt das Museum Ludwig diesen Blick und nimmt ihm seine vermeintliche Unschuld: gegenüber von Muellers Zwei Zigeunerinnen läuft der Dokumentarfilm „Zigeuner” (SE 1970, 47 Min.) von Peter und Zsóka Nestler: in langen Einstellungen lassen sie Überlebende des Völkermordes und ihre Angehörigen zu Wort kommen und leiten deren aktuelles Elend von der 600-jährigen Geschichte der Verfolgung und gesellschaftlichen Isolierung her, die in den Vernichtungslagern kulminierte.

In der Gegenüberstellung von Bild und Film wird erprobt, wie der Blick auf Kunst um historische, soziale und politische Aspekte erweitert werden kann, ohne ausschließlich auf kunsthistorische Erklärungsmuster oder biografische Angaben zum Künstler zurückzugreifen.