26 ent­lang eines Hohl­weges ein­ge­tiefte Keller für die Bier­lage­rung bei kon­stan­ten acht Grad Tem­pe­ra­tur.

Bild
Bier-Sandkellermuseum :: Kulturgeschichte
  • Mini-Map mit Marker
Der Ursprung der 26 entlang eines Hohlweges eingetieften Keller geht auf mittelalterliche Erdställe zurück. Diese Kellergasse ist für Oberösterreich eine Besonderheit und einmalige Anlage, die unter Denkmalschutz gestellt wurde. Bis 1620 zurück lässt sich die Kellergasse, im Volksmund „Kellergröppe” genannt, verfolgen.

Die Sandkeller gehörten den Brauereien und wurden für die Bierlagerung bei konstanten acht Grad Temperatur verwendet. Auch der Innviertler Mundartdichter Franz Stelzhamer genoss des öfteren das Bier in diesen Kellern: „Raaba Bier, Raaba Bier, bist wia graba Stier, haust um di, schlagst um di, sakra di!”