Biber

Die guten Geister des Wassers

Stadtmuseum Sulzbach-Rosenberg
13.2.-19.5.2019

Neustadt 14-16
92237 Sulzbach-Rosenberg

www.suro.city/freizei...e/kultur/stadtmuseum/

Mi-Fr 9-12, 13.30-16.30 Uhr
Sa-So+Ft 13.30-16.30 Uhr

Der Biber ist wieder da! Aber was be­deutet das? Die Aus­stel­lung be­geg­net Vor­be­halten und Ge­rüch­ten mit Bildern und Fakten.

    Bild 1
    Bild 2
    Biber :: Ausstellung
    • Mini-Map
    Der Biber ist wieder da! Aber was bedeutet das? Seit etwa 15 Millionen Jahren gibt es den Biber in Bayern – er ist damit ein echter Ur-Bayer. Der Menschen dagegen lebt hier erst seit ca. 100 000 Jahren.

    Im Mittelalter galt das Fleisch des Bibers als „Fisch”, weil er im Wasser lebte, und war daher als Fastenspeise erlaubt und beliebt. Aber auch wegen seines Fells wurde der Biber gejagt, was schließlich im Jahr 1867 zu seiner Ausrottung in Bayern führte. Fast 100 Jahre später ist dem BUND Naturschutz mit dem Biber seit 1966 die erfolgreichste Wiedereinbürgerung eines Wildtieres in Bayern gelungen.

    Der Biber frisst keinen Fisch, er ist ein reiner Vegetarier und ernährt sich von Grünpflanzen, aber auch Ästen und Rinde von Bäumen. Die meiste Zeit verbringt er im Wasser. Auf dieses Leben ist er bestens angepasst, etwa durch Schwimmhäute an den Hinterfüßen oder seinen breiten Schwanz, der auch als Ruder dient.

    Die Ausstellung begegnet Vorbehalten und Gerüchten mit Bildern und Fakten, stellt Fehlinformationen zur Vermehrung oder zur Populationsentwicklung der Biber richtig. Gleichzeitig werden ihre positiven Leistungen für die Biodiversität durch die Schaffung von Lebensraum und die Fähigkeit der Wasserrückhaltung erläutert.