Bestandsaufnahme Gurlitt

Der NS-Kunstraub und die Folgen

Martin-Gropius-Bau
14.9.2018-7.1.2019

Niederkirchnerstraße 7
10963 Berlin

www.gropiusbau.de
www.berlinerfestspiel...me_gurlitt_237335.php

Mo, Mi-So 10-19 Uhr

Im No­vem­ber 2013 sorgt der so­ge­nannte „Kunst­fund Gurlitt” für welt­weite Schlag­zeilen: handelt es sich um Raub­kunst aus der Zeit der natio­nal­sozia­li­sti­schen Gewalt­herr­schaft?

Bild
Bestandsaufnahme Gurlitt :: Ausstellung
  • Mini-Map
Die in einen historischen Gesamtkontext eingebettete Schau basiert auf dem aktuellen Forschungsstand zum „Kunstfund Gurlitt”. Gezeigt werden nicht nur ca. 250 Kunstwerke, die jahrzehntelang dem Blick der Öffentlichkeit entzogen waren und ein breites Spektrum der Kunstgeschichte abbilden, sondern es wird die Herkunft jedes Kunstwerks thematisiert.

Die Ausstellung gewährt so auch Einblicke in die Geschichte der Objekte und die Schicksale der verfolgten, meist jüdischen Sammler, Kunsthändler und Künstler, die dem NS-System zum Opfer fielen.