Best of

35 Jahre Museum Oberschönenfeld

Museum Oberschönenfeld
7.4.-13.10.2019

Oberschönenfeld 4
86459 Gessertshausen

www.museum-oberschoenenfeld.de

Di-So+Ft 10-17 Uhr

Rund 250 Sonder­aus­stellun­gen aus den Berei­chen Kunst und Kultur prä­sen­tierte das Museum seit seiner Eröff­nung im Jahr 1984. Einzig­artige Objekte aus der Samm­lung, berei­chert um Leih­gaben, und zahl­reiche Aktiv­stationen greifen die Aus­stellungs­themen der Ver­gangen­heit wieder auf.

    Bild
    Best of :: Ausstellung
    • Mini-Map
    Rund 250 Sonderausstellungen aus den Bereichen Kunst und Kultur präsentierte das Museum seit seiner Eröffnung im Jahr 1984. Die Bandbreite reichte dabei von Klassikern wie Krippenausstellungen zu Weihnachten über spezifisch regionale Themen, etwa zu Bier in Schwaben, bis hin zu einer kleinen Kulturgeschichte des Hawaiihemds.

    Immer wieder sprachen Besucher die Mitarbeiter des Museums auf frühere Ausstellungen an: Sie erinnern sich an Themen und Objekte, geprägt durch persönliche Bezüge, durch abwechslungsreiche Präsentationen und durch neue Einblicke in Altbekanntes. Auch die Erneuerung der Dauerausstellung im Jahr 2018 bot Anlass zu einem Rückblick auf Ausstellungshighlights aus 35 Jahren.

    Die Ausstellung lädt zu einem unterhaltsamen Rundgang ein. Sie zeigt „Typisches” wie Krippen, Klosterarbeiten und Spielsachen, bietet „Publikumslieblinge” wie Teddybären, verschwundene Dinge und Design der 1950er-Jahre und erinnert an „Männerkram” wie Fußball, Bier und Eisenbahn. Außerdem blickt sie zurück auf die Anfänge des Museums, das als erste große Ausstellung im ehemaligen Schafstall landwirtschaftliche Geräte unter dem Motto „Von der Handarbeit zur Maschine” präsentierte. Natürlich dürfen auch ein paar „Geheimtipps” nicht fehlen: Überraschung garantiert!

    Die kurzweilige und kommunikative Ausstellung bietet für Besucher jeden Alters ein breit gefächertes Kaleidoskop an Kunst und Kultur – Highlights, Nostalgisches und Außergewöhnliches. Einzigartige Objekte aus der Sammlung, bereichert um Leihgaben, und zahlreiche Aktivstationen greifen die Ausstellungsthemen der Vergangenheit wieder auf. Immer mit dabei ist das Museumsmaskottchen Kater Bernhard zur Unterhaltung von Groß und Klein. Und schließlich stellt sich auch die Frage an die Besucher, was sie in Zukunft in Ihrem Volkskundemuseum sehen wollen.