Bersch: Passion. Ein Bild ist nicht genug

Thüringer Museum
3.3.-28.4.2019

Markt 24
99817 Eisenach

www.eisenach.de/Thueringer-Museum.463.0.html
www.bersch-passion.de/ausstellung/

Di-So 11-17 Uhr

Die Foto­aus­stellung ist eine Würdi­gung des Lebens­werkes von Günter Bersch, der als einer der großen und be­deuten­den Foto­grafen seiner Zeit gilt. Zwischen Bild­journa­lis­mus und Foto­kunst zeigen seine Werke das „Un­sicht­bare” hinter der Fassade.

Bild
Bersch: Passion. Ein Bild ist nicht genug :: Ausstellung
  • Mini-Map
Für den Diplomfotografiker Günter Bersch war Fotografie die Passion seines Lebens. Als Journalist für Zeitungen und Illustrierten bebilderte er den „real-existierenden Sozialismus”, als bildender Künstler suchte er das Bleibende: Bersch ging es immer um die Qualität seiner Fotos. „Die Phantasie macht Handwerk zu Kunst”, notierte er in sein Tagebuch.

Er wurde zu einem der wichtigsten Grenzgänger zwischen Bildjournalismus und künstlerischer Fotografie in der DDR. Das Suchen nach dem Kern hinter trügerischen Oberflächen war sein Leitmotiv und prägte auch seine Arbeit als Freiberufler ab 1990.

Die Fotoausstellung, kuratiert von dem Eisenacher Fotografen Ulrich Kneise, ist eine Würdigung des Lebenswerkes von Günter Bersch, der als einer der großen und bedeutenden Fotografen seiner Zeit gilt. Die Suche nach dem Wesentlichen bestimmt seine Fotografie. Zwischen Bildjournalismus und Fotokunst zeigen die Werke von Günter Bersch das „Unsichtbare” hinter der Fassade. Günter Bersch, ein Meister der Schwarz-Weiß-Fotografie, verstarb 2007.