Bayerns Gold

Kaiserburg
6.7.-14.10.2018

Auf der Burg 13
90403 Nürnberg

www.schloesser.bayern.../objekte/nbg_burg.htm

April bis Sept:
tägl. 9-18 Uhr

Okt bis März:
tägl. 10-16 Uhr

Stil­echt in einem begeh­baren Gold­barren insze­niert, berichten rund 80 wert­volle Original­expo­nate von der Gold­ge­winnung, der Gold­ver­arbei­tung und dem Gold­handel in Bayern.

Bild
Bayerns Gold :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
In Nürnberg wurden einst die wertvollen Reichkleinodien des Heiligen Römischen Reichs aufbewahrt. Die Reichsstadt war ein bedeutendes Zentrum der Goldschmiedekunst. Im mittelfränkischen Roth entstanden feine Goldgespinste, im nahegelegenen Schwabach wird bis heute das Goldschlägerhandwerk gelebt.

Im Palas der Kaiserburg, stilecht in einem begehbaren Goldbarren inszeniert, wird die Geschichte von „Bayerns Gold” in fünf Themenbereichen erzählt. Rund 80 wertvolle Originalexponate berichten von der Goldgewinnung, der Goldverarbeitung und dem Goldhandel in Bayern. Kostbare Kleinode, wie etwa ein in Nürnberg geprägter Lorenzgulden oder ein filigran gearbeitetes Dornenreliquiar warten auf ihre Entdeckung.

Auch ein wichtiger Neuankauf der Bayerischen Schlösserverwaltung wird in der Sonderausstellung erstmals ausgestellt, ein Präsentationsentwurf für das Monumentalgemälde „Die Einbringung der Reichskleinodien 1424 in Nürnberg” (1881) des bedeutenden Nürnberger Architekturmalers Paul Ritter (1829-1907).