Landpartie Museen München

Bauernhofmuseum Jexhof

des Landkreises Fürstenfeldbruck

Jexhof
82296 Schöngeising

08153/93250
info@jexhof.de

www.jexhof.de
www.muenchen.de/sehen...iten/orte/119187.html

Ostern bis Allerheiligen, Winterausstellung:
Di-Sa 13-17 Uhr
So+Ft 11-18 Uhr

Lebens- und Arbeits­be­din­gun­gen an einem größe­ren Hof um die Jahr­hundert­wende.

Bild 1
Der Jexhof im Winter
Kinder mit den Jexhof-Schafen
Kinder mit den Jexhof-Schafen
Herrgottswinkel in der Bauernstube mit originaler Einrichtung
Herrgottswinkel in der Bauernstube mit originaler Einrichtung
Originalmobiliar in der Küche, die um 1900 erweitert worden war
Originalmobiliar in der Küche, die um 1900 erweitert worden war
Der Herd aus den 50er Jahren ist der Mittelpunkt der Küche
Der Herd aus den 50er Jahren ist der Mittelpunkt der Küche
Schlafkammer der Bauersleut mit Ölgemälden
Schlafkammer der Bauersleut mit Ölgemälden, maserierten Schränken und Schablonenmalerei (Zeitstellung um 1915)
Backofen im Back-, Schlacht- und Waschhaus von 1891
Backofen im Back-, Schlacht- und Waschhaus von 1891
Der Gang trennt Wohn- und Stallbereich im alten Bauernhaus aus dem 18. Jahrhunde
Der Gang trennt Wohn- und Stallbereich im alten Bauernhaus aus dem 18. Jahrhundert
Öldrucke mit religiösen Motiven und Schablonenmalerei zieren den Aufgang zur Sch
Öldrucke mit religiösen Motiven und Schablonenmalerei zieren den Aufgang zur Schlafkammer der Bauersleut (um 1915).
Knechtkammer mit sparsamer Möblierung, oberhalb des Rossstalles gelegen
Knechtkammer mit sparsamer Möblierung, oberhalb des Rossstalles gelegen
Kegelbahn, nach historischem Vorbild
Kegelbahn, nach historischem Vorbild 1998 erbaut
Lanz-Bulldog aus den 30er Jahren (Dauerleihgabe)
Lanz-Bulldog aus den 30er Jahren (Dauerleihgabe)
Rossstall mit rekonsturierten Pferdeständen (Zeitstellung um 1930)
Rossstall mit rekonsturierten Pferdeständen (Zeitstellung um 1930)
Webstuhl in der Dauerausstellung zum Thema Flachs
Webstuhl in der Dauerausstellung zum Thema Flachs
Bauernhofmuseum Jexhof :: Bauernhaus
  • Mini-Map mit Marker
Die Seele baumeln lassen

Ein einmaliges Ambiente mit einer einzigartigen Verbindung: Idylle pur + Museum aktiv. Die Rechnung geht für jeden auf, der dieses herrliche Fleckchen Erde am Rande des oberbayerischen Fünf-Seen-Landes besucht. Idyllisch liegt der Jexhof auf einer Waldlichtung umgeben von ausgedehnten Wäldern und dem Naturschutzgebiet Wildmoos. In der von der Eiszeit geschaffenen Senke fließt der Kellerbach hinterm Hof vorbei.

Der Jexhof ist ein wirklich besonderes Freilichtmuseum. Denn dieser alte Dreiseithof, 1433 erstmals erwähnt, wurde erst vor wenigen Jahren aus seinem Dornröschenschlaf geweckt. Er zeigt ein authentisches Gebäudeensemble, das eben nicht durch hierher transferierte Häuser verändert wurde.

Fernab von Lärm und Hektik lädt der Jexhof ein zum Verweilen, zum Wandern und zu einer Zeitreise. Denn das Museum gibt einen beeindruckenden Einblick in das Leben auf einem Bauernhof um 1900. Alles, was zu einem großen Bauernhof in unserer Region gehörte, ist vorhanden: Wohnhaus mit Rossstall, Stadel mit Göpelhaus sowie zahlreiche landwirtschaftlichen Geräten und Maschinen, Backhaus mit Backofen und angebauter Remise, Traktorstadel, Bienenhaus, Weiher, Obst- und Bauerngarten.

Die Einrichtung des alten Wohnhauses ist noch so erhalten wie sie vorgefunden wurde. Dazu erfährt der Besucher in den Dauerausstellungen „Ländliche Vorratshaltung" und „Vom Flachs zum Leinen" einiges übers Leben auf dem Land.

Der Jexhof ist aber auch ein sehr lebendiges Museum. Kindergärten, Schulen und Gruppen nutzen ein umfangreiches museumspädagogisches Angebot mit Aktionstagen, Naturerlebnistagen und Führungen. Beim Buttern, Kartoffel kochen, Waschen oder Brot backen kann man selbst aktiv werden und die früheren Lebens- und Arbeitsbedingungen auf dem Land kennen lernen. Wald, Wiese und Wasser rund um den Jexhof machen es den Kindern möglich, die Umwelt zu erfahren und zu erforschen. Theater, Kabarett, Musik und Literatur, Handwerkervorführungen oder Märkte: Ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm lässt aus dem Jexhof ganz schnell ein Kulturzentrum werden, das sich aber ebenso rasch wieder in den kraftspendenden Ruhepol zurückverwandelt.

Zu Verweilen lädt ein historisch nachempfundener Wirtsraum ein. Auf einer nach altem Vorbild hergestellten Kegelbahn kann man Kegeln wie vor 100 Jahren. Und auf dem Spielplatz können die Kleinen selber Bauer und Bäuerin spielen.