B.A.R.O.C.K.

Künstlerische Interventionen mit Werken von Margret Eicher, Luzia Simons, Rebecca Stevenson und Myriam Thyes

Museum Schloß Caputh
4.5.-31.10.2019


14548 Caputh

www.spsg.de/schloesse...schlossgarten-caputh/
www.spsg.de/aktuelles/ausstellung/barock/

April:
Sa-So+Ft 10-18 Uhr

Mai bis Okt:
Di-So 10-18 Uhr

Nov bis März:
Sa-So+Ft 10-17 Uhr

Die von Margret Eicher und Mark Gis­bourne kon­zi­pierte Aus­stellung basiert auf der Wahr­nehmung kultu­reller Symp­tome, die unsere gegen­wärtige psycho­politische Situa­tion in einer globa­li­sierten Welt charak­teri­sieren.

    Bild
    Rebecca Stevenson, Coralline, 2012, Polyester-Harz, Wachs
    B.A.R.O.C.K. :: Ausstellung
    • Mini-Map
    Die von Margret Eicher und Mark Gisbourne konzipierte Ausstellung basiert auf der Wahrnehmung kultureller Symptome, die unsere gegenwärtige psychopolitische Situation in einer globalisierten Welt charakterisieren und gleichzeitig bereits in der Epoche des Barock besonders wirksam waren.

    Ähnlich wie im 17. Jahrhundert erleben wir heute vielschichtige gesellschaftliche, religiöse und politische Verwerfungen, die miteinander korrelieren und sich in den letzten Jahren zu einem apokalyptischen Weltgefühl verdichtet haben.

    Indem sie auf die Räume des Schlosses eingehen, verwirklichen Stevenson, Simon, Thyes und Eicher in ihren Werken eine zeitgenössische Wiederkehr von Vorstellungen und Bildern der ‚Vergänglichkeit‘ (vanitas) in gleichzeitiger Schönheit. Die vier Künstlerinnen verwenden und variieren Leitsymbole und Metaphern, in denen Simultanität von Schönheit und Verlust, die vage Stabilität der Dinge, die Absehbarkeit des Untergangs sinnlich formuliert werden. Die gezeigten, ins Schlossinterieur integrierten Werke zeugen vom Glanz und Elend unserer, der posthumanen Epoche.