Aufbruch zu neuen Malgründen

Malerei des fränkischen Barock auf Glas und Glasur

Hetjens-Museum
4.7.-27.10.2019

Schulstraße 4
40213 Düsseldorf

www.duesseldorf.de/hetjens

Di, Do-So 11-17 Uhr
Mi 11-21 Uhr

Begin­nend mit der Glas­kunst er­mög­lich­ten vor allem die Schmelz­farben­dekore aus Email eine reiche Palette zur farb­lichen, figür­lichen und szeni­schen Ge­stal­tung, die bald auch auf Stein­zeuge und Fayen­cen über­tragen wurde. Letz­tere boten mit ihrem weißen Fond einen idealen Mal­grund.

Bild
Aufbruch zu neuen Malgründen :: Ausstellung
  • Mini-Map
Im deutschen Sprachraum erblühte im 17. und 18. Jahrhundert eine erstaunliche Vielfalt der Malerei auf Glas und Keramik. Beginnend mit der Glaskunst ermöglichten vor allem die Schmelzfarbendekore aus Email eine reiche Palette zur farblichen, figürlichen und szenischen Gestaltung, die bald auch auf Steinzeuge und Fayencen übertragen wurde. Letztere boten mit ihrem weißen Fond einen idealen Malgrund, der insbesondere von freischaffenden Künstlern, sogenannten Hausmalern, erfindungsreich gestaltet wurde. Darunter gab es viele, wie etwa Johann Schaper und Abraham Helmhack aus Nürnberg, die ursprünglich selbst als Glasmaler tätig waren.