Alles Theater!

Zur Geschichte des Laienschauspiels

Bezirksmuseum Dachau
27.4.2018-27.1.2019

Augsburger Straße 3
85221 Dachau

www.dachauer-galerien...tellung-bezirksmuseum
www.dachauer-galerien...tellung-bezirksmuseum

Di-Fr 11-17 Uhr
Sa-So+Ft 13-17 Uhr

Nir­gend­wo werden Cha­rak­tere so offen­sicht­lich, aus­wechsel­bar und zum Spiel an sich, wie „auf den Brettern, die die Welt be­deu­ten”. Jeder Autor wird zum Schöpfer und im Spiel mit der Maske jeder Schau­spieler zum Träger fremder Iden­tität(en).

Bild
Alles Theater! :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
Nirgendwo werden Charaktere so offensichtlich, auswechselbar und zum Spiel an sich, wie „auf den Brettern, die die Welt bedeuten”. Jeder Autor wird zum Schöpfer und im Spiel mit der Maske jeder Schauspieler zum Träger fremder Identität(en).

In vielen oberbayerischen Orten existierte bis zum kurfürstlichen Verbot (1770) eine rege Spieltradition von überwiegend geistlichen Werken. Unter Franz von Paula Kienast (1729–1783) erlebte auch das bürgerliche profane Theater einen enormen Aufschwung. Über die Jahrhunderte ein Auf und Ab und Spiegelbild der Gesellschaft trug das Laienspiel auf dem Land im besonderen Maße zur Identitätsstiftung bei. Umso mehr, je stärker die traditionellen dörflichen Strukturen schwanden.

Das Bezirksmuseum begibt sich auf eine Zeitreise und beschäftigt sich mit dem Laientheater in seiner großen Vielfalt: von den Mysterien- und Possenspielen über das »Komedispielen« in Stuben und auf Dorfbühnen bis hin zu Umzügen. dem »Bauerntheater« und dem pädagogisch motivierten Schulspiel.