Agnes Miegel-Haus

Gedenkstätte und Museum

Agnes-Miegel-Platz 2
31542 Bad Nenndorf

05723-917317
info@agnes-miegel-gesellschaft.de

www.Agnes-Miegel-Gesellschaft.de

Mi 15-17 Uhr
So 10-12 Uhr

Leben und Werk Agnes Miegels. Ostpreußen.

Bild 1
Bild 2
Bild 3
Agnes Miegel-Haus :: Darstellende K.
  • Mini-Map mit Marker
In der Erdgeschosswohnung dieses Hauses hat Agnes Miegel, die bedeutende deutsche Dichterin, von 1953 bis zu ihrem Todesjahr 1964 gelebt.
Sie wurde 1879 in Königsberg geboren und lebte dort bis 1945. Nach der Flucht aus ihrer Vaterstadt und einer Zeit im Flüchtlingslager Oksbøl in Dänemark kam sie Ende 1946 ins Schaumburger Land und fand schließlich in Bad Nenndorf ihre Altersheimat. Die Gemeinde Bad Nenndorf ernannte sie 1954 zur Ehrenbürgerin.
Schon um die Jahrhundertwende trat sie mit Gedichten und großen Balladen hervor und erhielt in allen vier historischen Epochen ihres Lebens bedeutende Literaturpreise. Zu ihren bekanntesten Werken gehören die Ballade „Die Frauen von Nidden“ und die historische Erzählung „Die Fahrt der sieben Ordensbrüder“. Auch in ihren Altersjahren in Bad Nenndorf schrieb sie noch zahlreiche Gedichte und Erzählungen.
1969 wurde die Agnes-Miegel-Gesellschaft gegründet, um das geistige Erbe der Dichterin und ihrer geliebten Heimat Ostpreußen anschaubar erhalten zu können. Die literarische Gesellschaft konnte das Haus kaufen und als Museum einrichten.
Das Wohn- und Arbeitszimmer ist so erhalten, wie Agnes Miegel es verlassen hat. In weiteren Räumen lassen Bilder, Fotos, Bücher und persönliche Gegenstände aus dem Leben der Dichterin und ihrem Umfeld eine vergangene Zeit lebendig werden.
Im Hause sind Bücher und Tonträger von oder über Agnes Miegel erhältlich.
Gäste werden gern erwartet und durch das Haus geführt.